Just Imagine - Autorenhomepage
  Mobbing
 

Mobbing – wieso ich?

Unverstanden, beschimpft, gehänselt. Da stellt sich das Opfer so manches Mal die Frage: Wieso ich?

Das Wort „Mobbing“ stammt aus dem Englischen und bedeutet „Anpöbeln“, „Fertigmachen“. Es umfasst alle böswilligen Handlungen, die kein anderes Ziel haben, als eine Mitschülerin oder einen Mitschüler fertig zu machen. Die Gehässigkeiten steigern sich meist schleichend. Das Opfer nimmt es erst auf die leichte Schulter, doch nach kurzer Zeit kreist das Denken nur noch um die in der Schule erlittenen Qualen. Konzentrations- und Gedächtnisstörungen können auftreten. Der Betroffene leidet an Versagensängsten und Depressionen, wodurch seine Noten oftmals schlechter werden. Identitäts- und Selbstwertkrisen sind ebenfalls nicht selten. Betroffen können sowohl Jungen als auch Mädchen sein. Wobei Mädchen gefährdeter sind. Wenn man nun den Fakt sieht, dass in Deutschland etwa 20% der Selbstmordfälle durch Mobbing hervorgerufen werden, sieht man wie ernst man das Thema nehmen muss.

Leider stehen Mobbingopfer oft vor der Frage, was sie dagegen unternehmen können. Ihnen ist nicht bewusst, warum sie ausgegrenzt und beschimpft werden. Ratsam ist es zu versuchen die Mitschüler einfach zu fragen, was sie gegen dich haben. Suche dir Rückhalt bei Leuten, die nichts gegen dich haben, suche dir Hilfe bei deinen Eltern oder spreche mit deinen Lehrern. Eine andere Möglichkeit ist ein anonymes und kostenloses Beratungsgespräch, welches im Jugendinformations- und beratungszentrum (Jib) angeboten wird. „Wir möchten den Betroffenen auf der Suche nach Alternativen helfen,“, erzählt Ursula Volk „wir überlegen uns den nächsten Schritt gemeinsam“. Auch Lehrer und Eltern stünden Mobbing oft hilflos gegenüber, deswegen sei das Jib auch für diese Ansprechpartner. Dienstag- und Donnerstagnachmittag kann man ohne Termin in das Jib kommen und um ein Gespräch bitten. Man kann aber auch eine Mail schreiben (jib@stadt-muenster.de) oder anrufen (0251/4925858).Mobbing sei nicht zu unterschätzen, doch sollte man nicht jede Kleinigkeit überbewerten. Denn man kann erst von Mobbing sprechen, wenn die Gehässigkeiten über einen längeren Zeitraum anhalten. „Unter www.beratungsstellen-muenster.de gibt es eine Auflistung von Beratungsstellen, die man jederzeit erreichen kann“, gibt Michael Geringhoff noch einen letzten Tipp. „Niemand ist alleine!“

all rights by Nina B.

 

Die gedruckte Version (leider konnte nicht der ganze Text wegen der Größe eingescannt werden):


ein Bild

 
  Besucher gesamt 4961 Besucher (15021 Hits)  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=