Just Imagine - Autorenhomepage
  Löwenbaby
 

Das Löwenbaby


Die Tiere Afrikas pflegten sich am Ufer des Nils zu treffen, dort gemeinsam das kühle Nass des Flusses zu genießen und ihre Kinder miteinander spielen zu lassen.
Eines Tages kam eine Giraffe auf die Elefanten, Nashörner, Gazellen und Vögel zu. Ihr Hals ragte weit in die Höhe. Alle Tiere mussten ihren Kopf in den Nacken legen, um das Gesicht der Giraffe erkennen zu können.
„Darf mein Nachwuchs mit euren Kindern spielen?“, fragte sie und ließ ihren Blick anmutig über die Menge gleiten. Nicht weit von ihr waren die anderen Tierkinder, die sie neugierig anstarrten. Unvoreingenommen kamen sie ganz langsam auf das fremde Tier zu.
Überrascht sahen sich die anderen Eltern um und suchten nach dem Nachwuchs der Giraffe. Sie konnten aber nirgends ein Giraffenkind entdecken. Skeptisch musterten sie die fremde Tiermutter daraufhin.
„Sag, wo ist dein Kind denn?“
Stolz senkte die Giraffe ihr Haupt und schob mit ihrem Kopf ein Löwenbaby vor sich. Schüchtern fauchte es und versuchte sich erneut hinter seiner Mutter zu verstecken.
Erschrocken wichen die anderen zurück. Ungläubigkeit stand ihnen ins Gesicht geschrieben.
„Das ist dein Kind?“, schrie eine Gazelle. „Das Kind deines größten Feindes, der dir nach dem Leben trachtet? Hast du daran gedacht, dass das Löwenbaby dich eines Tages versucht zu fressen, wenn es älter ist? Niemals darf es mit meiner kleinen Tochter spielen!“
„Wie viel Ignoranz und Vorurteile stecken nur in deinen Worten, Gazelle. Ja, ich habe das Kind meines Feindes adoptiert. Doch höre dir noch meine Erklärung an und urteile dann erneut! Du und ich, und all die anderen Tiere, haben mit den Löwen einen gemeinsamen Feind: Den Menschen! Ich habe mit ansehen müssen wie die Löwenmutter von Menschen erschossen wurde. Brutal haben sie ihr das Fell über den Kopf gezogen und ihren Körper herzlos in der heißen Sonne liegen lassen. Das leise Jaulen ihres Babies, das aus einem schmalen Busch kam, haben sie schon nicht mehr gehört. Hätte ich es denn seinem Tod überlassen sollen? Wir passen vielleicht nicht in eure Norm, doch trotzdem lieben wir uns so wie Mutter und Kind. Auch in Zukunft werden wir den Vorurteilen trotzen. Versteht ihr denn nicht, dass wir bei der drohenden Gefahr durch die Menschen näher zusammen rücken müssen, damit wir alle überleben?“
Nachdenklich senkte die Gazelle ihren Blick.
Eine Giraffe mit einem Löwenbaby passte ganz und gar nicht in die Norm. Aber vielleicht war es nun an der Zeit seine Toleranz ein wenig zu erweitern und einen Schritt aus seinen Vorurteilen hinaus zu treten.
Unvoreingenommen und neugierig kamen die Gazellen-, Elefanten und Nashornkinder auf das Löwenkind zu. Die Erwachsenen sagten nichts.

all rights by Nina B.

 
  Besucher gesamt 4982 Besucher (15271 Hits)  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=