Just Imagine - Autorenhomepage
  Können Mädchen Fußball spielen?
 

Können Mädchen Fußball spielen?

Eigentlich war Sebastian nach Milano zu seinen Verwandten gefahren, um während der Sommerferien die italienische Sonne zu genießen. Immerhin waren alle seine Freunde ohnehin in Urlaub gefahren. Stattdessen verbrachte er die meiste Zeit des Tages mit seinen kleinen Cousins auf dem Bolzplatz und spielte mit ihnen gemeinsam Fußball und passte auf sie auf. Er konnte sich noch genau an die Zeit erinnern, als er klein gewesen war und in Deutschland Fußball gespielt hatte. Den einzigen Unterschied, den es gab, war, dass in Milano seit zwei Wochen fortwährend die Sonne auf den ungeschützten Bolzplatz einstrahlte und seine Haut langsam zu erröten begann, was ihm in Deutschland noch nie passiert war. Grinsend sank er schließlich am Zaun zusammen und reichte an seine beiden Cousins Wasserflaschen, deren Inhalt sie gierig hinab stürzten.

„Bist du Sebastian?“, fragte ihn plötzlich eine fröhliche Mädchenstimme. Überrascht sah er auf. In den dunklen Sonnenbrillengläsern spiegelte sich ein junges Mädchen in einem roten Sommerkleid wider, dessen schwarze Haare in der Sonne glänzten. Fragend musterte Sebastian sie und wartete darauf, dass sie weitersprach. „Deine Tante schickt mich, weil ihr nach Hause kommen sollt, da sie heute Abend zum Grillen zu uns kommen möchte.“

„Wir wollen lieber Fußball weiter spielen“, maulte der kleinste Cousin von Sebastian und stellte seinen rechten Fuß demonstrativ auf den Ball.

„Das könnt ihr auch bei uns im Garten.“

„Mädchen können kein Fußball spielen! Das weißt du genauso gut wie wir, Adriana.“

Lachend nickten sich die beiden Brüder zu und wandten sich zum Gehen, als Adriana unvorbereitete vorpreschte und gegen den Ball trat, der mit einem lauten Plopp unter dem Fuß des Jungen wegsprang und im hohen Bogen durch die Luft flog. Neckend streckte Adriana die Zunge heraus und rannte dem Ball hinterher.

„Wenn ich gewinne, kommt ihr heute Abend ohne zu meckern mit zum Grillen und spielt mit meiner Schwester und mir Fußball!“

Ungläubig sahen sich die beiden Jungs an und folgten Adriana schnellen Schrittes und mit lautem Geschrei.

Abends saß Sebastian im Schatten eines großen, blühenden Busches und beobachtete die spielenden Kinder grinsend.

 

© Nina B.

 
  Besucher gesamt 4982 Besucher (15237 Hits)  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=